Autor Thema: Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)  (Gelesen 5499 mal)

Chewie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 760
  • Optimistisch (chaotisch :-) ) mit Gott voran!
Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« am: November 25, 2014, 17:49:13 Nachmittag »
Ich möchte das Thema mal hier in Forum tragen, weil es mir keine Ruhe lässt und Saschas Aussage mir gerade eben wieder tatkräftig vor Augen geführt wurde:

Bei MKM kauft mir ein Spieler Karten ab - nichts ungewöhnliches bei mir. Ungewöhnlich auch nicht, dss ich mit dem Spieler in Kontakt trete, wie ich es in der Regel bei allen meinen Käufern mache. Ungewöhnlich, dass der junge Mann aus dem Sauerland kommt und auf meine Nachfrage, warum er denn nicht direkt mit mir auf einem der Magic Treffen Kontakt aufnimmt, mich zurück fragt: "Welche Magic Treffen?" Kurze Erklärung von mir, er weiß von nichts. Fassungsloses Erstaunen bei mir. Dann habe ich ihn dezent auf unser Forum hingewiesen. Also, Sascha hat (mal wieder) Recht - es gibt anscheinend genügend potentielle Spieler in Umkreis von 30-50km, die meisten davon scheinen nur nichts von uns zu wissen.

LG Sven
Our God is greater, Our God is stronger,
God, You are higher than any other!
Our God is healer, Awesome in power,
Our God, our God!

"Our God is healer!" ist meine Lieblingszeile aus dem Lied. ;-)

(Chris Tomlin: Our God)

Andre

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 324
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #1 am: November 25, 2014, 19:40:18 Nachmittag »
Es kommt halt  darauf an was mit den Treffs in der Bluebox vorhast.
Da wir nicht mit einem Händler verheiratet sind, sind wir natürlich nicht in der Wizards Datenbank.
Was willst Du einem Spieler aus dem Sauerland bieten damit er die Anreise samt Kosten auf sich nimmt.

Wir haben eigentlich nur unsere angenehme Spielatmosphäre.

Oder willst Du jetzt Tuniere veranstalten?

Chewie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 760
  • Optimistisch (chaotisch :-) ) mit Gott voran!
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #2 am: November 25, 2014, 19:59:37 Nachmittag »
Die beiden neuen Spieler am Freitag waren auch aus dem Sauerland ... und die Wittgensteiner oder wir Südsiegerländer fahren auch unsere 30+Minuten zur BlueBox.

Nein, die BlueBox Spieleabende bleiben in altbewährter Weise - aber Paddys Ausführungen mit "Laden mit genügend Spielfläche" lassen mich nachdenken ...

Sven
Our God is greater, Our God is stronger,
God, You are higher than any other!
Our God is healer, Awesome in power,
Our God, our God!

"Our God is healer!" ist meine Lieblingszeile aus dem Lied. ;-)

(Chris Tomlin: Our God)

TheBlackSet

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #3 am: November 25, 2014, 20:43:14 Nachmittag »
Wir nehmen auch immer 30+ min auf uns xD

Dazu fällt mir was schönes (bzw weniger schön) von der letzten unicon ein dort waren auch 6 "neue Leute" (zumindest kannte ich sie nicht)
So das modern tunier lief und ihr wart hinten euer 3 hs am machen und ich weiß nicht ob andere es auch mitbekommen haben (zumindest hoffe ich es) als ihr das 3 hs beendet hattet habt ihr einen von denen reingeholt aber die anderen 5 haben nur unter sich gespielt etwa ne Stunde und sind dann gefahren weil keiner zum Spielen da war außer die mit denen sie da hin gekommen sind...

Fande ich sehr schade (ich weiß auch Net obs passt ich wollte es nur mal angemerkt haben)
Let there be Legacy

Andre

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 324
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #4 am: November 25, 2014, 21:13:52 Nachmittag »
Das ist leider immer ein Problem wenn zwei unabhängige Spielergruppen aufeinander treffen.
3HS bindet dann natürlich direkt 6 Spieler, was der Situation hier wohl kontraproduktiv war, da der Rest ja im Turnier eingebunden war.

Zum Laden mit genügend Spielfläche, wenn man das machen will ist das aber eine alles oder nichts Geschichte.
Wenn man so eine Fläche finanzieren will muss man sich da komplett drum kümmern, inklusive Internethandel.

Bei den Margen für Displays von denen ich gehört habe bedeutet das min. 15 - 20 Displays die Woche verkaufen und das geht nur wenn man auch online vertreten ist..

Chewie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 760
  • Optimistisch (chaotisch :-) ) mit Gott voran!
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #5 am: November 25, 2014, 21:52:29 Nachmittag »
Ich denke nicht an eine Vollbeschäftigung, sondern sehe in der Art von Ronnys Laden in Dillenburg eine interessante Option:
Ein hauptsächlich zum Spielen gedachter Laden, der, über eine Crew von mehreren Leuten organisiert, an mehreren Abenden / Nachmittagen die Woche offen hat und sich über Verkäufe an die Szene, die diese Spielmöglichkeit unterstützt, trägt. Ohne größere Gewinnabsicht, nur um die Kosten wieder reinzubekommen, damit niemand finanziell übermäßig belastet wird. Sozusagen von Spielern für Spieler.
Our God is greater, Our God is stronger,
God, You are higher than any other!
Our God is healer, Awesome in power,
Our God, our God!

"Our God is healer!" ist meine Lieblingszeile aus dem Lied. ;-)

(Chris Tomlin: Our God)

Taurelin

  • Journeyman
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 785
  • "My sky is darker than thine!" - SENTENCED (1993)
    • Taurelin's Home
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #6 am: November 25, 2014, 23:36:43 Nachmittag »
Hier werden gerade zwei Baustellen parallel beackert. Zum Thema Laden später etwas kurzes (habe da so ein Deja-vu Gefühl  [coffee] ...). Aber zu der von Blacky angesprochenen Thematik möchte ich gerne Stellung nehmen.

_________________________________

Einerseits hat Andre Recht, wenn er sagt, dass das häufig passiert, wenn zwei einander fremde Gruppen zusammen kommen. Da bleibt zunächst mal jeder unter sich. Und man spielt gemeinsam im selben Raum, aber doch getrennt. Die Frage ist, wie man da eine Mischung der Gruppen hinbekommt. Offensichtlich hat das auf der automatisch-inoffiziellen Ebene nicht funktioniert.

Wobei dazu immer zwei Seiten gehören.

Wer ist hier in der Bringschuld? Die alten Hasen?
"Hallo, wer seid ihr denn? Habt ihr Lust, mal 3HS auszuprobieren? Das ist unser eigenes Multiplayer-Format und geht so: ..."

Oder die Newbies?
"Hallo, wir sind x und y aus z. Was spielt ihr denn da für ein interessantes Format? Können wir das auch mal ausprobieren? Wir haben aber nur Fun-Decks mit..."

Aber ist logisch. Wenn jede Gruppe nur untereinander hockt und dann die Partien zu unterschiedlichen Zeiten beendet sind, wird das nix.

___________________________________

Die Frage ist, ob man das in irgendeiner Weise steuern könnte oder sollte.

- Wer ist Ansprechpartner an so einem Abend?
- Wer heißt Neulinge willkommen und vermittelt zwischen den Gruppen?
- Soll man Casual-Spiele auch nach einem Zeitplan ausrichten, damit man zu fixen Zeitpunkten die Gruppen durcheinander mischen kann?
- Soll man ne Liste aushängen, wo man sich einträgt?
- Sollen wir Namensschildchen tragen (Name, Alter, bevorzugtes Format, Proxy-Benutzer ja/nein)?
- Kann man das ganze übers Forum regeln ("Hallo, wir kommen mit x Leuten aus y, sind zum ersten mal da, wer würde sich ein bisschen um uns kümmern")?

Das sind alles keine rhetorischen Fragen. Ich weiß die Antworten selbst nicht.  [gruebel]

_____________________________

Wozu ich aber was sagen kann, ist meine eigene Perspektive.

Ich sehe für mich ganz persönlich eine Ursache des Problems in der Größenordnung, in der Dimension, in der unsere Veranstaltungen ablaufen. Die reine, stetig wachsende Zahl an Spielern ist für meine Begriffe, nicht unbedingt eine Bereicherung, sondern führt zu Problemen auf diversen Ebenen.

  • das von Blacky beschriebene Phänomen der fehlenden spontanen, unkomplizierten Mischung der Spielergruppen
  • die von mir wahrgenommene Tatsache, dass ich selbst schon lange nicht mehr jeden Spieler beim Namen kenne bzw. zuordnen kann, wer neu ist, wer irgendwann schonmal da war oder wer an den anderen Tischen regelmäßig dabei ist. Von einer Situation, dass man an einem Abend mal mit jedem anderen Spieler gezockt hat ganz zu schweigen, was früher aber oft der Fall war
  • je mehr Spieler umso höher der Lautstärkepegel, je mehr Spieler umso höher die Anzahl der Regelfragen und anderen Ablenkungen - beides ist meiner Konzentration, und meinem eigenen Spielspaß (wenn ich das mal so egoistisch formulieren darf) nicht unbedingt förderlich
  • die Ärgernisse rund um offene Türen/Fenster etc., die an anderer Stelle bereits thematisiert wurden.

Salopp gesagt: Weniger ist mehr.  [bia]

  • Bei den von mir ausgerichteten Turnieren gab es aus gutem Grund IMMER eine Begrenzung der Teilnehmerzahl, weil ich die Dimensionen gerne beherrschbar halte.
  • Ich habe an anderer Stelle schon mehrfach darauf hingewiesen, dass ich zum Spielen im Grunde nicht mehr als einen Partner und einen Tisch brauche. Für ne gemütliche Runde 3HS reichen per Definitionem 6 Leute.
  • Wenn an einem Spieleabend "nur" 5 Nasen anwesend sind, bereitet mir das keine körperlichen Schmerzen.

________________________________________

Dann noch zu der anderen Baustelle:

genügend potentielle Spieler

"Laden mit genügend Spielfläche"

Was heißt eigentlich "genügend"?  :o Genügend wofür? Sind 20 Spieler etwa nicht "genügend" für einen gelungenen Spielabend?
Oder 8?
3?

Ist die BlueBox noch "genügend", wenn auf einmal 80 Spieler aus 30-50km Entfernung gleichzeitig ankommen? Oder 200?

Hat Tobi noch "genügend" Überblick (und Räume), wenn diese Leute auf einmal bei der nächsten Uni-Con einfallen?


Ich weiß, dass Leute wie Chewie sehr gerne in größeren Dimensionen denken, und ich habe Hochachtung vor Leuten wie Tobi, die mehrere Dutzend Spieler über ein ganzes Wochenende managen.

Aber...

Wir haben eigentlich nur unsere angenehme Spielatmosphäre.

... dies ist ein "Alleinstellungsmerkmal", das unsere Runde bislang immer hatte - das aber, wie von Blacky beobachtet und von mir ebenfalls wahrgenommen, in Gefahr ist. Es wäre jammerschade, wenn es zugunsten eines unkontrollierten Wachstumswahns geopfert wird.


Und bei Aktivitäten, die in Richtung Laden oder Verein (was ja auch schon Ad Nauseam diskutiert wurde, daher vermutlich mein Deja-vu) gehen, bin ich sofort raus.  [wallbash]
« Letzte Änderung: November 26, 2014, 07:15:58 Vormittag von Taurelin »

Andre

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 324
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #7 am: November 26, 2014, 09:36:32 Vormittag »
Wir haben eigentlich nur unsere angenehme Spielatmosphäre.
... dies ist ein "Alleinstellungsmerkmal", das unsere Runde bislang immer hatte - das aber, wie von Blacky beobachtet und von mir ebenfalls wahrgenommen, in Gefahr ist. Es wäre jammerschade, wenn es zugunsten eines unkontrollierten Wachstumswahns geopfert wird.

Da bin ich froh, dass ich das nicht alleine so sehe.
Momentan habe wir noch eine angenehme Größe und es ist halbwegs überschaubar.

Ich kann ja verstehe das einige Spieler auch hier in der Region größere Turniere haben wollen, glaube aber nicht das die Blue Box hier ein geeigneter Standort ist.

Was das Einbinden neuer Spieler auf der CON angeht da kann  ich auch keine Lösung bieten, da ja ein beachtlicher Teil der Spieler Freitags immer im Turnier eingebunden ist.

Marius

  • Gast
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #8 am: November 26, 2014, 11:31:55 Vormittag »
Salvete,

ich möchte doch mal kurz meine 50cent dazu beitragen:

1) Ich weiß nicht, Chewie, was genau du dir erhoffst. Willst du ein Spieleabend-Monopol in NRW erschaffen, das hundertfach besucht wird? Ich finde, das Ganze entwickelt sich in eine gefährliche Richtung sobald wir anfangen, Spieler aus allen Herrenländer zu mobilisieren (Beispiel Sauerland). Die von Uli postulierte Atmosphäre würde definitiv darunter leiden und das tut sie meiner Meinung nach bereits, was mich zur Zeit auch von den Treffen fern hält (40 Leute da von denen ich 30 nicht kenne).
Ich weiß ja größtenteils noch nicht mal, was in meinem Nachbarort spielertechnisch abgeht, was wohl auch an der subkulturellen Natur unseres Hobbies liegt. Woher sollen also Sauerländer wissen, dass wir in Siegen eine "gemütliche" Runde pflegen? Ich würde auch nicht aktiv nach Gemeinschaften suchen, die mehr als 40-50km entfernt liegen. Lokal separiert, im Geiste vereint. Nicht umsonst werden FNMs dezentralisiert abgehalten, um eben diverse lokale Hotspots zu bedienen.

Quality over quantity.

2) Zu dem was Blacky erwähnt hat:
Da bin ich ganz Ulis Meinung. Die Struktur unserer Runden sowie die sozialen Gefüge machen es fast unmöglich, eine "perfekte" Fusion komplementärer Gruppen zu realisieren. Klar, hier und da kommt es vor, dass eine Runde zeitig fertig wird und genau ein zwei Spieler gesucht und gefunden werden. Eine Maßnahme wäre durchaus die zentrale Organisation des Abends an Stelle der aktuell vorherrschenden dezentralen Selbstorganisation. Aber, und das ist ein großes Aber, schießen wir damit unserer bisherigen Atmosphäre und Gepflogenheit geradewegs ins Genick und begraben sie an Ort und Stelle.
Meiner Meinung nach wäre eine geeignetere Lösung die Sensibilisierung der Spieler, besonders der Veteranen. Die Spieler selbst sollten darauf achten, niemanden auszuschließen, Kontakte zu knüpfen, Gelegenheiten zu bieten. Jedoch tickt da auch jeder Mensch anders, manch einer bleibt lieber unter seinesgleichen, andere suchen den Dialog. Summa summarum landet man wieder auf der Ebene des Individuums, und das zu managen obliegt wohl kaum jemandem.

3) Zum Thema Laden (alte Laier, neues Gewand):
Vielleicht sollte man mal aufhören, das gewünschte Etablissement als "Laden" zu deklarieren. Damit erzeugt man direkt einen unangenehmen, monetär belasteten Beigeschmack. Ich denke kaum einer ist wirklich bereit, Geld und Zeit in die Sache einzubringen, vor allem nebst Vollzeitjob und Haus und Kegel. Ein Laden im eigentlichen Sinne bringt stets Risiko, Investition und hohen Planungs- und Verwaltungsaufwand mit sich. Das brauch ich in meiner Freizeit nicht.
Ich finde die Idee nicht schlecht (auch wenn ich die Existenz neben den BB-Treffen nicht ganz gerechtfertigt sehe), aber vielleicht sollte das mehr als ehrenamtliche Freizeit- und Kultureinrichtung gesehen werden. Ohne Verkauf, Steuern, Finanzierung, schlag mich tot. Stichwort Verein und Jugendarbeit mit monatlichem Obulus. Anfangen sollte man da bei der Stadt und mal die Handlungstragenden befragen, ob sie einen Raum zur Verfügung stellen können. Im Gepäck natürlich ein schlankes Konzept, das auch einen (sozialen) Mehrwert für Siegen verspricht. Ich weiß, großes Vorhaben, viel Aufwand, viel Verantwortung. Aber ohne gehts nicht.
« Letzte Änderung: November 26, 2014, 11:35:09 Vormittag von Marius »

Taurelin

  • Journeyman
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 785
  • "My sky is darker than thine!" - SENTENCED (1993)
    • Taurelin's Home
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #9 am: November 26, 2014, 11:32:19 Vormittag »
Ich kann ja verstehe das einige Spieler auch hier in der Region größere Turniere haben wollen, glaube aber nicht das die Blue Box hier ein geeigneter Standort ist.

Wohlgemerkt - es geht nicht primär um Turniere, sondern um die Größe der Treffen an sich, völlig egal ob in einer Ecke des Raums ein Turnier(chen) statt findet oder nicht.

Ein Turnier mit 10-20 Leuten ist von meiner Warte aus wesentlich unproblematischer als ein Casual-Spieletreff mit 50 Teilnehmern.


Die von Uli postulierte Atmosphäre würde definitiv darunter leiden und das tut sie meiner Meinung nach bereits

Sehe ich auch so, von daher sind unsere Bedenken noch ein wenig stärker als die von Andre.


Meiner Meinung nach wäre eine geeignetere Lösung die Sensibilisierung der Spieler, besonders der Veteranen. Die Spieler selbst sollten darauf achten, niemanden auszuschließen, Kontakte zu knüpfen, Gelegenheiten zu bieten. Jedoch tickt da auch jeder Mensch anders, manch einer bleibt lieber unter seinesgleichen, andere suchen den Dialog. Summa summarum landet man wieder auf der Ebene des Individuums, und das zu managen obliegt wohl kaum jemandem.

Völlig korrekt.

Das brauch ich in meiner Freizeit nicht.

Mein Reden. Ich auch nicht!
« Letzte Änderung: November 26, 2014, 11:38:42 Vormittag von Taurelin »

Khalar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 754
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #10 am: November 26, 2014, 12:37:20 Nachmittag »
Hiho,



1.) Ich stehe der Entwicklung der BB-Termine auch eher kritisch gegenüber. Man brauch keine Spieler zu mobilisieren oder sie drauf aufmerksam machen, dass es unsere Spielrunde gibt.
Ich hab als ich vor  über 4 Jahren nach Siegen gekommen auch selbst nach einer Spielrunde gesucht und bin dann hierzu gestoßen.  Das ist einfach eine Frage der Eigeninitiative.

Es gab, so hatte ich bisher immer das Gefühl, eine Eigendynamik, soll heißen:Ein Freund kennt wen, der bringt auch jemanden mit usw. So war alles eigentich immer in einem Überschaubaren Bekanntenkreis auch wenn man nicht unbedingt jeden mit Vornamen gekannt hat.
Ich hab keine Große Lust auf ein BB-Termin mit über 50 Leuten von denen ich über die Hälfte nicht kenne. Ich glaube das spiegelt auch nicht den eigentlichen Sinn wieder, für den die Spieletreffen einst gedacht waren.


2.) Zum Thema *Laden* :
Ich habe lang genug in einem Brett-/Tabletop- und Kartenspielladen gearbeitet der auch Sanktionierte Turniere Für MTG veranstaltet hat um sagen zu können, dass ich für sowas weder Zeit noch die Muße besitze mich da persönlich mit auseinander zu setzen bzw. da selber ein geeignetes Konzept zu erstellen.

Ich sehe auch nicht die Notwendigkeit eines solchen *Ladens*
Die Gründe dafür wurden schon mehrfach jetzt genannt.
« Letzte Änderung: November 26, 2014, 12:40:11 Nachmittag von Khalar »

TheBlackSet

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #11 am: November 26, 2014, 18:16:49 Nachmittag »
Okay der thread bricht aus xD

Also zu erstens von den "veteranen" unter die ich mich zum Beispiel nicht zähle ist doch kaum noch wer da ? Ich kenne namentlich abgesehen von meiner Truppe vielleicht 5 Leute wenn's hoch kommt der Rest ist neu für mich (was ja auch nicht negativ zu bewerten ist) aber eine weitere Ausbreitung finde iichwenn sie "erzwungen" ist nicht nötig wie oben beschrieben der eine kennt einen der einen kennt xD ach ja Marius weißt du doch xD zumindest in betzdorf weißt du es xD

Zum Thema tuniere finde ich die unicon sehr geeignet wie gehandhabt

So zu meinem Post ging es ja nicht darum das es einfach ist Gruppen zu verschmelzen sondern war eher darauf bezogen das es auch Leute gibt die eben mit anderen Erwartungen ankommen als die bb treffen oder die unicon liefert und das würde dann eben vermehrt auftreten wenn man irgendwie die Werbetrommel rührt xD. Es ging eigentlich um genau diese Sensibilisierung die ich einfach mal einwerfen wollte ohne irgendwem böse zu wollen oder so.

So zum Thema laden finde ich schwierig ich kenne zwar mindestens 2 Leute die da sicher arbeiten wöllten aber ich sehe den Sinn dahinter nicht außer Stress und ne Menge Investition die auch schief gehen kann.
Let there be Legacy

Chewie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 760
  • Optimistisch (chaotisch :-) ) mit Gott voran!
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #12 am: November 27, 2014, 18:24:30 Nachmittag »
Zu dem "Ad Nauseam" verweise ich auf meinen durchaus humorig gewählten Threadnamen. :-)

Danke für die Meinungen  [gut] ich finde jede sehr wichtig. Etwas schade finde ich, dass exakt diejenigen, die am Freitag vor der Blue Box sehr vehement für die Einrichtung eines solchen Treffpunkts (besser als "Laden") argumentiert und bei mir eine größere Bewerbung der Spieleabende (Ich habe mehrfach "Mehr Spieler = Mehr Spaß" zu hören bekommen) anfragten, jetzt hier den Schnabel nicht aufbekommen und Ihren Beitrag leisten.

Die beiden Spieler aus Olpe, die letztes Mal neu dabei waren, haben uns übrigens über eigene Kontakte von der Uni (Spieler, die bereits längere Zeit bei uns dabei sind) gefunden.

Mich macht es halt oft traurig, dss wir soviel Platz zum Spielen hätten, aber nur den kleinsten Teil davon nutzen. Dabei geht es mir gar nicht so sehr um unsere Magic Spieler(innen), sondern um z.B. platzintensive Spiele wie TableTops oder Rollenspielrunden. Ich selber finde die derzeitige Anzahl an Magic Spieler(innen) okay, bin auch mit weniger zufrieden, mir geht es eher um eine größere Anzahl von zur Verfügung stehenden Spielen an sich. Toll wäre ein Abend mit Magic, Netrunner, diversen Brettspielen, Battletech, ein oder zwei andere TableTops und vielleicht zwei in einzelnen Räumen vor sich hinspielenden Rollenspielrunden - einfach mehr Auswahl zum zugucken, anspielen, ausprobieren.

Ich warte mal den Verkauf dieses Threads noch etwas ab und werde dann meinen Entschluss hier posten, ob ich eine größere Werbung als die bisher bestehende mache oder es sein lasse.

LG

Sven
Our God is greater, Our God is stronger,
God, You are higher than any other!
Our God is healer, Awesome in power,
Our God, our God!

"Our God is healer!" ist meine Lieblingszeile aus dem Lied. ;-)

(Chris Tomlin: Our God)

Taurelin

  • Journeyman
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 785
  • "My sky is darker than thine!" - SENTENCED (1993)
    • Taurelin's Home
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #13 am: November 27, 2014, 19:12:33 Nachmittag »
Mich macht es halt oft traurig, dss wir soviel Platz zum Spielen hätten, aber nur den kleinsten Teil davon nutzen.

Mich nicht. Wieso auch? Im Gegenteil. Ich bin sehr glücklich damit, dass wir genug Platz für uns haben. Wie viel % der Gesamtfläche tatsächlich von uns genutzt werden, ist für meinen Spielspaß jedenfalls völlig Wurst.

Schlechter wäre es doch, wenn zu wenig Platz da wäre. Warum "zu viel Platz" ein Problem ist, kann ich nicht nachvollziehen.

Dabei geht es mir gar nicht so sehr um unsere Magic Spieler(innen), sondern um z.B. platzintensive Spiele wie TableTops oder Rollenspielrunden.

Okay, den einzigen Unterschied, den das ausmacht, ist, dass ich nicht-Magic-Spielern keine Regelfragen beantworten muss.  ::)

Ansonsten bleiben meine Gegenargumente von oben bestehen. Und was die Formel "Mehr Spieler = Mehr Spaß" betrifft, gilt für meine Wahrnehmung das exakte Gegenteil - wobei es dabei völlig egal ist, womit sich diese Spieler beschäftigen.


mir geht es eher um eine größere Anzahl von zur Verfügung stehenden Spielen an sich. Toll wäre ein Abend mit Magic, Netrunner, diversen Brettspielen, Battletech, ein oder zwei andere TableTops und vielleicht zwei in einzelnen Räumen vor sich hinspielenden Rollenspielrunden

Warum wäre das toll? Warum muss das alles zur selben Zeit unter einem Dach stattfinden? An einem Abend, wo ich an einer Rollenspielrunde teilnehmen möchte, sollte ich eh nichts anderes einplanen. Selbst rein Magic-bezogen ist es doch schon schwierig, an einem Termin mehrere Sachen anzuspielen.


- einfach mehr Auswahl zum zugucken, anspielen, ausprobieren.

Wenn schon Magic-Spieler untereinander nicht in der Lage sind, sich untereinander auszutauschen (siehe Blackys Beitrag), warum soll das spielübergreifend plötzlich funktionieren? Von der zeitlichen Logistik, wie oben angesprochen, ganz zu schweigen.

Ich warte mal den Verkauf dieses Threads noch etwas ab und werde dann meinen Entschluss hier posten, ob ich eine größere Werbung als die bisher bestehende mache oder es sein lasse.

Bis es so weit ist, könntest du evt. noch die Frage von Marius beantworten:

1) Ich weiß nicht, Chewie, was genau du dir erhoffst. Willst du ein Spieleabend-Monopol in NRW erschaffen, das hundertfach besucht wird?

Khalar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 754
Antw:Same old story Part XXIII (unsere Runde vor der BlueBox letztens)
« Antwort #14 am: November 27, 2014, 19:20:43 Nachmittag »
Egal wie Du Dich entscheidest möchte ich doch ein zwei Dinge anmerken die Du wirklich beachten solltest.


Je mehr Leute zu dem Treffen kommen, desto größer ist die Verantwortung die Du trägst und ich bin mir nicht sicher ob Du Dir dieser bewusst bist.

Die Absprache mit der BB läuft immer noch auf Vertrauensbasis. Den je mehr Leute da sind, desto größer ist auch die Gefahr, dass etwas passiert, welcher Natur auch immer.
Das sollte auf jeden Fall auch mit der BB dann abgesprochen werden.

Da auch ich mich bereit erklärt habe den Schlüsseldienst zwischendurch zu übernehmen sehe ich mich persönlich zumindest nicht im Stande die Verantwortung für. 50,60,70 Personen zu übernehmen.
Bei solch einer Teilnehmerzahl bin ich in jedem Fall raus.